Sign Up | Log In

Home | My Home | Discuss | Contact


 


Alleinerziehende Mutter und Sohn | devotesabrina | 13

 


"Komm mal rüber! Bring bitte die geile Schlampe, die bei mir steht, zu Boris und Vladimir nach oben."

Dann legte er auf und zehn Sekunden später kam der Barkeeper und holte Susanne ab.

"Bis nachher!" sagte Victor zu Susanne.

"Wenn die Jungs mit dir fertig sind, sehen wir uns noch einmal."

"Ja." sagte Susanne.

Sie folgte dem Barkeeper nach oben, wo sie einen langen Korridor entlang gingen, bis er an dessen Ende an eine Tür klopfte.

"Herein!" rief jemand von drinnen.

Der Barkeeper öffnete die Tür und sie gingen hinein.

"Hier ist die versprochene Überraschung von Victor!" sagte er zu den beiden Jungs.

"Ja, super!" sagte der eine. "Wir bringen sie wieder hinunter, wenn wir mit ihr fertig sind."

Der Barkeeper drehte sich um und ging. Jetzt war Susanne mit den Beiden alleine. Susanne schätzte die Beiden auf 18 bis 20 Jahre. Sie hatten sehr durchtrainierte Körper und waren beide etwa 1,85 m groß.

"Hallo", sagte der eine, "ich bin Boris, und das ist mein Bruder Vladimir."

"Hallo! Ich bin Susanne und freue mich euch beide kennen zu lernen."

Boris ging auf Susanne zu und sagte:

"Schöne Lippen hast du! Du kannst bestimmt gut küssen, oder?"

Bevor Susanne darauf antworten konnte, spürte sie auch schon seine Lippen auf ihrem Mund. Sie öffnete den Mund und Boris` Zunge drang in ihren Mund ein. Ihre Zungen begannen ein wildes spiel, das Susanne total erregte. Boris öffnete ihren Blazer und zog ihn aus. Seine warmen Hände fuhren über ihren Rücken und drückten sie fest an ihn. Vladimir trat jetzt hinter sie und begann sie in den Nacken zu küssen. Dabei drückte er seinen harten Schwanz gegen Susannes Arsch.

Ihr liefen Schauer der Lust über den Körper. Vladimir öffnete Ihren Rock und lies ihn zu Boden gleiten. Er küsste sich auf ihrem Rücken abwärts bis zu ihrem Arsch. Er packte mit seinen Händen ihre Arschbacken und zog sie auseinander. Dann begann er ihr Arschloch auszulecken.

Susanne stöhnte auf. Es war ein unbeschreiblich geiles Gefühl, wenn Vladimir mit seiner rauhen Zunge durch ihre Arschkerbe strich. Boris hingegen hatte sich in der zwischen Zeit ihren Titten zugewannt. Er knetete ihre Titten durch und bearbeitete ihre Nippel. Susanne war so geil, dass ihr der Saft mittlerweile an den Beinen hinab lief. Vladimir öffnete seine Hose und holte seinen großen harten Schwanz heraus. Er presste ihn jetzt gegen ihr Arschloch und drang mit einem Stoß in sie ein.

"Ohhhhhh ja, fick mich in den Arsch! Fick mich hart, ich brauche deinen Schwanz!" schrie Susanne auf, und Vladimir nahm sie richtig ran.

Boris nahm nun ihre Nippel zwischen seine Finger und zog und zwirbelte ihre Warzen. Das war für Susanne zuviel und sie bekam erneut einen Orgasmus. Auch Vladimir war so weit, dass er ihr seine Sahne in den Arsch jagte.

Nun Zog Boris sich aus und legte sich aufs Bett. Susanne kletterte auf ihn und nahm die 69er Stellung ein. Hart nahm sie sich Boris` Schwanz vor, während er ihre Fotze leckte und Susanne wieder voll auf Touren brachte. Es dauerte nicht lange, und Boris spritzte ihr seinen Saft in den Mund, den Susanne schluckte. Vladimir hatte sich jetzt neben seinen Bruder gelegt. Sein Schwanz war wieder steif und er sagte zu Susanne, dass sie sich auf seinen Schwanz setzen solle. Diese Aufforderung befolgte Susanne auch sofort, denn jetzt wollte sie endlich einen harten Schwanz in ihrer Fotze haben.

Als sie auf Vladimir saß, zog er sie zu sich heran um sie zu küssen. Das war der Augenblick, in dem Boris seinen immer noch harten Schwanz in ihren Arsch schob. Jetzt hatten die beiden Susanne in der Mangel und brachten sie von einem Orgasmus zum nächsten. Sie verfügten über eine sehr große Ausdauer und machten Susanne richtig fertig. Mal rammten sie ihre Schwänze schnell und hart in sie hinein, dann wieder ganz langsam. Dann legte Boris los und hämmerte seinen Schwanz hart in ihren Arsch, während Vladimir still hielt, dann wieder legte Vladimir los und Boris hielt still. Zusätzlich saugte Vladimir ihre Titten und biss hinein, während Boris ihr den einen oder anderen Schlag auf ihren Arsch gab.

Nach zweieinhalb Stunden lagen sie alle drei erschöpft auf dem Bett.

"Es war herrlich, Jungs!" sagte Susanne. "So bin ich noch nie in meinem Leben gefickt worden."

Sie stand auf und ging unter die Dusche. Während Susanne duschte, riefen die Jungs bei Victor an und berichteten ihm, dass Susanne eine geile verdorbene Fickschlampe sei, die alles mitgemacht hätte, was sie von ihr gewollt hätten. Es sei eine tolle Überraschung gewesen.

Bevor Susanne wieder bei Victor erschien, hatte der schon mit Rossi gesprochen und sich mit ihm über den Preis geeinigt. Jetzt gehörte sie ihm!

 

Was macht Victor jetzt mit ihr ?


          Er schickt sie erst mal nach Hause

 
 
 

view story map | bookmark thread | report thread

Login or Signup